Info

LehrerInnen

Jedes Jahr beteiligen sich über 200 motivierte Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schülerinnen und Schülern beim Schülerwettbewerb. Ohne ihr Engagement wäre der Schülerwettbewerb oftmals nicht so erfolgreich. Sie sind unverzichtbare Multiplikatoren, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, dass der Schülerwettbewerb auch zukünftig seinen festen Platz in der Bildungslandschaft in Baden-Württemberg hat. 

Die intensive Betreuung und motivierende Begleitung von Schülerinnen und Schülern während der Entstehung ihres Wettbewerbsbeitrags bedeutet zusätzlichen Aufwand:

„Ich muss aber bereit sein, intensiv zu betreuen. Das heißt, immer wieder zu raten, zu helfen, zu kritisieren bis das Ergebnis formal und inhaltlich den Anforderungen des Wettbewerbs entspricht. Ich bin davon überzeugt, dass sich dieser große Aufwand lohnt. Das ist für mich Hauptgrund, diese Mehrbelastung jährlich in Kauf zu nehmen.“

Anerkennung und Förderung

Als Anerkennung für diese geleistete Arbeit erhalten Lehrerinnen und Lehrer jährlich eine Sachgeschenk und werden zu Fortbildungsveranstaltungen eingeladen. Neben inhaltlichen Impulsen für die eigene Tätigkeit geht es bei diesen Seminaren auch immer darum, politische, historische oder kulturelle Orte vorzustellen, die sich für die pädagogische Arbeit mit Schülerinnen und Schülern eignen. So waren in der Vergangenheit Besuche im Landtag, im Haus der Geschichte, im DDR-Museum in Pforzheim, im Institut für Friedenspädagogik in Tübingen oder im ZKM in Karlsruhe Teil der Veranstaltungen.In regelmäßigen Abständen wird auch eine Auslandsreise innerhalb Europas organisiert, um bei Lehrerinnen und Lehrern eine gesamteuropäische Perspektive zu fördern und Begegnungen mit Kolleginnen und Kollegen im Ausland zu ermöglichen. Ein Rückblick auf die Riga-Reise 2009 zeigt, welche Einblicke auf diesen besonderen Bildungsreisen möglich sind. Alle Lehrerinnen und Lehrer, die beim 60. SWB als betreuende Lehrerin oder Lehrer gemeldet werden, nehmen an einer Verlosung teil, bei der einer der 20 Reiseplätze für eine Flugreise nach Budapest in den Herbstferien 2018 gewonnen werden kann. 

Im Mai 2012 widmete sich das Lehrerseminar dem Thema „Bürgerbeteiligung – heute und gestern“. Nach einem Plenarbesuch im Landtag sowie einer Diskussionsrunde mit Landtagsabgeordneten zur Thematik Bürgerbeteiligung stand ein Besuch des Hauptstaatsarchivs auf dem Programm. Neben einer Einführung in die Aufgaben und Arbeit des Hauses sowie Möglichkeiten der pädagogischen Arbeit im Haus gab es eine Führung durch die Restaurationswerkstatt und die Archiv-Sammlung. Dabei wurden historische Dokumente zur Bürgerbeteiligung vorgestellt.

Zusätzliche und wichtige Aspekte solcher Veranstaltungen sind es, Gespräche zwischen den Kolleginnen und Kollegen zu ermöglichen und Raum für den Erfahrungsaustausch zu bieten, wie die Rückmeldungen immer wieder bestätigen:

„Solche Veranstaltungen sind mit wichtig, weil …
… sie einen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ermöglichen und neue Impulse für den Unterricht geben.“
„ … ich Neues erfahre, ich den Austausch mit Kollegen schätze, etwas geboten wird, was ich ansonsten vielleicht nicht gemacht hätte“

So manche Rückmeldung und Anregung konnte das Wettbewerbsteam aufnehmen und umsetzen. So entstand auch in enger Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern die Broschüre „Erfahrungen und Empfehlungen“.