facebook

Jung und Alt aus Schülersicht

Homepage Gruppenbild 2

Zum ersten Mal wurden in Markgröningen preisgekrönte Plakate des 56. Schülerwettbewerbs, die das Verhältnis von Jung und Alt thematisieren, präsentiert. Viele Interessierte lauschten während der Vernissage den Plakatkünstlerinnen, die die Entstehungsgeschichte ihrer Plakate anekdotenreich erzählten. Mit der Prämierung ihrer Plakate eröffneten sich viele neue und wertvolle Erfahrungen, die sie beim Schülerwettbewerb auf Seminaren und Reisen und in Begegnung mit Menschen aus Politik und Kultur gewonnen hatten. Auch Senioren aus dem benachbarten Zentrum waren von den Werken der jungen Menschen beeindruckt. „Sind wir wirklich so verschieden?“ und müssen Jugendliche in Zukunft auf der Straße um „Eine Spende für meine Rente“ bitten haben zu zahlreichen Diskussionen geführt. Wer die Plakatausstellung auch einmal in seinen Räumen präsentieren will, der melde sich per E-Mail beim Schülerwettbewerb.

Anfrage


Der Einsendeschluss zum 57. Schülerwettbewerb rückt immer näher!

Das finale Datum zur Einsendung der Schülerwettbewerbsarbeiten ist der 17. November 2014 - wer also noch mitmachen will, der muss sich sputen. Die ersten Pakete trudeln ein – angefangen von Plakaten über Facharbeiten bis hin zu Filmclips und Songs. Sicherlich wird uns am Tag des Anmeldeschlusses eine Lawine an eingesendeten Arbeiten erreichen. Die eingegangenen Arbeiten werden dann erfasst und Mitte Dezember zur Begutachtung an die Prüferinnen und Prüfer versandt.


Tagesseminar in Stuttgart am 21. November 2014: Der aktuelle israelisch-palästinensische Konfliktherd

Israel Palaestina

Der Schülerwettbewerb veranstaltet am 21. November 2014 in Stuttgart ein Tagesseminar mit dem Arbeitstitel "Der aktuelle israelisch-palästinensische Konfliktherd". Die Journalistin Wiltrud Rösch-Metzler wird uns einen historischen und aktuellen Einblick in den israel-palästinensischen Konflikt geben. Wie ist der Konflikt entstanden? Wie sehen die Landverschiebungen auf Landkarten aus? Was ist der Status quo? Welche Lösungsansätze für den Konflikt gibt es? Und wie sehen die Perspektiven aus? Die Annäherung an diese Fragen hat sich das Tagesseminar zum Ziel gesetzt. Ergänzend soll ein kurzer Dokumentarfilm gezeigt und anschließend diskutiert werden.

Es sind nur noch wenige Plätze frei, also bei Interesse bitte möglichst rasch über unsere Homepage anmelden.

Link zur Anmeldung


Comic-Werkstatt: "Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Bertha von Suttner, Anna Haag und Edward Snowden – Helden gestern und heute"

Felix Mertikat

Zu einer Comic-Werkstatt vom 27.10.-30.10.2014 in Weil der Stadt in der Landesakademie für Jugendbildung lädt der Schülerwettbewerb des Landtags Baden-Württemberg interessierte Schülerinnen und Schüler ein. Der Comiczeichner und Maler Felix Mertikat, der zweimal den Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse erhalten hat, macht sich zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf die Suche nach den heutigen Helden und entwickelt zusammen mit ihnen Comics. Eingeladen sind alle SchülerInnen, die neugierig auf dieses Format im Schülerwettbewerb sind.

Link zur Anmeldung


Die Römer, die spinnen …

Roemische Goetter unter sich

Beim diesjährigen Multikultiart-Seminar standen die Römer im Mittelpunkt. Die 42 Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer aus 11 Schulen sollten erlebnisorientiert auf Spurensuche gehen. Für sie wurde Geschichte spannend gestaltet mit Experimenten und Expertenwissen, mit gemeinsamen Spielen und gegenseitiges Präsentieren. Beim Projekttag im Limesmuseum in Aalen wurde nicht nur das UNESCO-Weltkulturerbe bestaunt, sondern mit vielseitigen Mitmachaktionen ein Fenster in die Vergangenheit eröffnet. Das Leben und Arbeiten bei den Römern wurde nun konkret und schnell war allen klar, dass die Römer nicht spinnen, sondern eine ganz besondere Kultur hervorbrachten. In den Workshops wurden die Aalener Kette und punzierte Schmuckkäschen kunstvoll hergestellt, Mosaike gelegt und Tonscherben mit römischen Motiven bemalt. Es wurden römische Götter beim Theaterspielen zum Leben erweckt und die Schildkröte im Legionärsoutfit unter römischen Kommandos des Zenturios exerziert. Die Lehrerinnen und Lehrer nahmen unglaublich viele Impulse für Projekttage mit. Carpe Diem war das geflügelte Wort für alle und doch meinten die Sonderschüler Sara, Sascha und Tomas: „Wir haben so toll viel gelernt.“ Und die Gymnasiastin Tamara meinte: „Mir hat das Seminar sehr gut gefallen und es war für mich eine sehr wichtige Erfahrung, da ich davor noch nie an einem Inklusionsseminar teilgenommen hatte.“


Neue Heimat, alte Probleme? – Flüchtlinge in Europa

P1050538

Bei einem viertägigen Zertifikatskurs beschäftigten sich 14 Schülerinnen und Schüler mit der Thematik der Flüchtlinge in Europa, Deutschland und Baden-Württemberg. Vor Ort in der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Karlsruhe und in der Diskussion mit Experten aus Politik, Justiz und Zivilgesellschaft konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei mehr über die rechtliche Situation der Flüchtlinge, den Umgang mit den Flüchtlingen, der Frage der Menschenrechte, zukünftige Entwicklungen, kritischen Aspekten des Flüchtlingsthemas und der Rolle der EU aber auch der Stadt Stuttgart in der Flüchtlingsfrage erfahren. Der Zertifikatskurs endete mit einem Abschlusstest, den alle erfolgreich meisterten.

Was gerade läuft

Wir haben immer etwas zu tun. So treffen wir gerade die letzten Absprachen für die kommenden Seminare im Oktober, haben aber auch schon mit der Planung der Reisen, Fortbildungen und Seminare für das Jahr 2015 begonnen. Außerdem fassen wir die Ergebnisse und Eindrücke der schon gelaufenen Seminare und Preisträgerreisen zusammen. Ansonsten trudeln schon jetzt die ersten Beiträge zum 57. Schülerwettbewerb ein. Des Weiteren erstellen wir eine neue Wanderausstellung „Jung und Alt“ mit preisgekrönten Plakaten aus dem 56. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg.


Das erste Tagesseminar – ein voller Erfolg!

Armbruster

20 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrer hörten gespannt dem Vortrag von Herrn Armbruster, Journalist und ehemaliger Auslandskorrespondent der ARD, zu. „Der Einstieg mit Herrn Armbruster als dialogisches Gespräch aufgebaut, war informativ und beeindruckend zugleich. Mich persönlich hat insbesondere die Nähe und das Begegnen auf Augenhöhe von seiner Seite aus positiv überrascht“. Im Anschluss daran schlüpften die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Redakteuren, die entscheiden sollten, welche Augenzeugenberichte, welche Fotos und welche Agenturinformationen über den Konflikt im Irak veröffentlicht werden sollen. Was kann und was muss dem Leser zugemutet werden? Redakteure einer Boulevardzeitung, einer Tageszeitung, eines Politikmagazins und eines Blogs gehen da unterschiedlich vor. Am Nachmittag besuchte die Gruppe die Ausstellung „Fastnacht der Hölle“ im Haus der Geschichte, wo die Berichterstattung von der Front auch Propagandazwecken diente. Die Kriegsmüdigkeit sollte mit entsprechenden Berichten, Fotos und Filmen bekämpft werden. „Die Führung durch die Ausstellung im Haus der Geschichte war ein Höhepunkt. Die Kuratorin führte uns und so bekamen wir einen tiefen Einblick in die Entstehung der Ausstellung.“


Tagesseminar in Stuttgart am 09. Juli 2014: Nah dran und doch fern – Berichterstattung im Krieg

Copy-20of-20joergarmbruster100-v-ARDFotogalerie-2-

Der Schülerwettbewerb lädt interessierte SchülerInnen und LehrerInnen zu einem Tagesseminar am 09. Juli 2014 in Stuttgart ein. Wir konnten Jörg Armbruster, Journalist und ehemaliger Auslandskorrespondent der ARD, als Referenten gewinnen. Er wird uns darlegen wie gefährlich, herausfordernd aber auch wichtig die Kriegsberichterstattung sein kann. Am Nachmittag geht es ins Haus der Geschichte in die Ausstellung „Fastnacht der Hölle“, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer so einiges über die Kriegsberichterstattung in der Vergangenheit erfahren werden. Mehr Infos und Anmeldemöglichkeit über unsere Homepage. Eingeladen sind alle SchülerInnen und auch LehrerInnen, die neugierig auf dieses Thema im Schülerwettbewerb sind.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Team des Schülerwettbewerbs


Komm heraus, mach mit - Die Themen des 57. Schülerwettbewerbs

Plakat-Schuelerwettbewerb 57. SWB 01

Seit 8 Tagen haben allen Schulen in Baden-Württemberg die neuen Themen des 57. Schülerwettbewerbs des Landtags Baden-Württemberg zugeschickt bekommen. Aktuelle Themen für alle Schularten sollen dabei zum Mitmachen motivieren: Bei Thema 1 lautet die Aufgabenstellung, ein Plakat zu gestalten, das Ungerechtigkeit in unserer Zeit darstellt oder zur Gerechtigkeit aufruft. Thema 5 „Welche Chancen und Risiken bergen Computerspiele?“ kann als Erörterung, Facharbeit, Reportage oder als Website umgesetzt werden. Informationen zu den weiteren Themen sowie den Arbeitsformen finden sich wie gewohnt auf unserer Homepage.

Zusätzlich wird im Herbst diesen Jahres die Broschüre Erfahrungen&Empfehlungen neu aufgelegt und erscheint in einer neuen Form.


"Wählen gehen" für 424 Jugendliche ein Thema

waehlen2014

424 Jugendliche haben sich mit Themen „Wählen“ und „Wählen ab 16“ beschäftigt. Davon sind bis zum Wahltag am 25. Mai 2014 294 Jugendliche mindestens 16 Jahre alt und damit wahlberechtigt für die Kommunalwahlen. Als Leiterin des Schülerwettbewerbs hat sich Monika Greiner an diese 294 Jugendlichen persönlich mit einem Mail gewendet und ermuntert, das Wahlrecht wahrzunehmen: „Junge Menschen, die sich am Schülerwettbewerb beteiligt haben, haben gezeigt, dass sie sich für aktuelle Fragen und Probleme interessieren und ihre Meinung dazu kundtun wollen. Bitte verleihen Sie Ihrer Meinung noch mehr Einfluss und gehen Sie wählen, denn unsere Demokratie braucht junge engagierte Menschen wie Sie.“


Das neue Seminarprogramm 2014 ist da und bietet wieder für jeden etwas …

Moedlareuth

Ob die alten Römer, die nationale und internationale Flüchtlingspolitik, der erste Weltkrieg, 25 Jahre Mauerfall oder eine Comic-Werkstatt - der Schülerwettbewerb hat im Jahr 2014 wieder spannende Seminare zu sehr unterschiedlichen Themen im Angebot. Zum ersten Mal wird dieses Jahr im Programm ein Tagesseminar zu einem aktuellen Thema angeboten. Jörg Armbruster, ehemaliger Auslandkorrespondent der ARD wird hier aus seinem spannenden Leben berichten. Wie jedes Jahr gilt: Die Seminare sind kostenlos, lediglich die An- und Abreise muss selbst organisiert und finanziert werden. Alle interessierten Jugendliche ab 14 Jahren können sich noch bis zum 31. Juli online anmelden und sich auf unserer Homepage weitere Informationen zu unseren Angeboten holen.


Lehrerseminar "Aktuelle Ideen für den Unterricht an den Beispielen Wählen ab 16 und Erster Weltkrieg"

DSC 2768b Kopie

„Ich komme immer wieder gern zu den Lehrerfortbildungen der LpB, weil man hier sehr gut und aktuell informiert wird. Neben guten Materialien steht stets auch ein Einblick in eine besondere Institution oder Ausstellung auf dem Fortbildungsangebot“ zieht ein Teilnehmer der Lehrerfortbildung sein Fazit. Der Schülerwettbewerb des Landtags bot fleißigen Lehrerinnen und Lehrern eine Fortbildung zu dem Thema „Aktuelle Ideen für den Unterricht an den Beispielen: Wählen an 16 und Erster Weltkrieg. Robby Geyer informierte die interessierte Lehrerschaft über die aktuellen Arbeitsmaterialien, Unterrichtsmaterialien und weiteren Angeboten zu Wählen ab 16 bzw. der Kommunalwahl im Mai. Die Lehrer hatten zusätzlich die Möglichkeit einiger der Methoden, wie das Bleistift-Spiel auszuprobieren. Nach einem gemeinsamen Essen im Haus der Geschichte hatte die Gruppe die Möglichkeit, sich mit dem zweiten Themenblock, dem Ersten Weltkrieg, auseinanderzusetzen. Im Gespräch mit Frau Dr. Dunkel, Kuratorin der Ausstellung „Fastnacht der Hölle – der Erste Weltkrieg und die Sinne“, erfuhren die Lehrerinnen und Lehrer einiges zum Ausstellungskonzept und zur Methodik der Ausstellung. Der Landtagspräsident Guido Wolf lauschte den Alltagssorgen der Pädagoginnen und Pädagogen und diskutierte engagiert mit ihnen, wie Schule und Lernen zukünftig attraktiv gestaltet werden kann.


Schulpakete nach den Osterferien unterwegs

SIGG Flasche und Schlafsack 003

Es ist wieder so weit …

die Urkunden und Preise für den 56. Schülerwettbewerb wurden an die Schulen versendet. An jede teilnehmende Schule gingen Pakete in denen neben den Urkunden auch die Nachlese und Sachpreise für die Zweit- und Drittpreisträgerinnen und -preisträger enthalten waren. Hier wird die Freude groß sein, denn fast jeder zweite Teilnehmer erhielt einen Preis. Die Sachpreise sind dieses Jahr hochwertige Trinkflaschen von sigg und Schlafsäcke von salewa, beides in limitierter Auflage. Alle Erstpreisträgerinnen und Erstpreisträger werden am 05.06. in Stuttgart persönlich durch den Landtagspräsidenten Guido Wolf geehrt und weitere Preisverleihungen finden an den Schulen statt.


Förderpreistag 2014

B-Foerderpreis-209

„Es war eine besondere Ehre für mich und vor allem ein große Überraschung, den Förderpreis erhalten zu haben.“ meinte Aylin Sarembe während der Verleihung des Förderpreises. Auch in diesem Jahr sind die Förderpreisträgerinnen – Aylin Sarembe vom technischen Gymnasium Aalen und Meyra Coban vom Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd – mit einem bedeutenden Geldbetrag für ihre herausragenden Arbeiten prämiert worden. Landtagspräsident Guido Wolf, Beiratsvorsitzende Sandra Boser und der türkische Bildungsattaché Zeynel Abidin Karagöz zeichneten die zwei Preisträgerinnen für ihre außergewöhnlichen Beiträge aus. Aylin Sarembe gestaltete ein Plakat, das sich mit dem Verhältnis von Jung und Alt auseinandersetzt und Meyra Coban befragte in ihrer Gastschule in Gaziantep/Türkei 500 Jugendliche zum möglichen Beitritt der Türkei zur EU. Am Nachmittag nahm sich Herr Ministerialdirektor Jürgen Lämmle vom Sozialministerium die Zeit, die beiden Schülerinnen über die Arbeit im Sozialministerium zu informieren. Anschließend ging es zusammen in die Stuttgarter Staatsgalerie, wo sich Aylin und Meyra die Ausstellung „Kandinsky, Klee, Schiele, …“ anschauten. Der Förderpreistag endete mit einem Besuch des Theaterstücks „Frühlingserwachen“ im Alten Schauspielhaus.


Über 100.000 Beiträge

100.000 ste Homepage

Landtagspräsident Guido Wolf beglückwünschte Lukas Glanz zur Einreichung des 100.000sten Wettbewerbsbeitrags mit einer Urkunde und einem Geschenk. Lukas beschäftigte sich mit dem Thema "Wahlalter ab 16 - ab wann ist man reif fürs Wählen?". Mit dem Landtagspäsidenten und der Beiratsvorsitzenden Sabine Kurtz diskuiterte er über seine Meinung zum Thema. Mit den Wahlkreisabgeordneten Beate Böhlen und Tobias Wald konnte er beim Mittagessen noch die Aspekte der aktuellen Plenarsitzung ansprechen. Seit 1957 haben über 130.000 Schülerinnen und Schüler mitgemacht.


Renner unter den Themen des 56. Schülerwettbewerbs

Einsendeschluss

Wie jedes Jahr kristallisieren sich Renner unter den Themen heraus. Immer ist das Plakatthema vorne mit dabei. „Das Verhältnis Jung und Alt“ inspirierte über 1250 Schülerinnen und Schülern auf unterschiedlichster Weise. Über 380 Jugendlichen setzten sich mit dem Thema „Wahlalter 16 – ab wann ist man reif fürs Wählen“ auseinander. Die NSA-Affäre wurde mehrfach im freien Themenblock bearbeitet, z. B. als Karikaturinterpretation, Rapsong oder als Kurzgeschichte. Die Auswertung von insgesamt fast 2400 Wettbewerbsbeiträgen ist im vollen Gange.


Festakt 60 Jahre Landesverfassung

Gruppenfoto mit MP klein

Am 20. November 2013 fand im Neuen Schloss in Stuttgart der Festakt zum 60. Jahrestages des Inkrafttretens der Landesverfassung statt. Die drei ehemaligen Förderpreisträgerinnen und -preisträger, Alena Laier, Kaltrina Gashi und Markus Christoph Müller, waren bei dieser Gelegenheit eingeladen, ihre Sicht auf die Landesverfassung vorzutragen. Eingebettet in Musik von Betthoven und Bach sowie die Reden von Landtagspräsident Guido Wolf, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Ferdinand Kirchof konzentrierten sich die drei "Ehemaligen" auf die Themen Bildung, soziale Gerechtigkeit und interkulturelles Zusammenleben. Viele Politiker und Gäste der Veranstaltung kamen beim abschließenden Empfang auf die drei "Ehemaligen" zu und es ergaben sich interessante Gespräche.


Verantwortung 2.0 - Konsumieren mit Köpfchen

20131113Verantwortung272klein

Am 13. November 2013 fand das Forum Verantwortung 2.0 - Konsumieren mit Köpfchen statt. Der Schülerwettbewerb des Landtags, das Umweltministerium und der Landtag von Baden-Württemberg hatten etwa 100 Schülerinnerinnen und Schüler eingeladen, mit Politikern und Experten über das Thema Nachhaltigkeit zu diskutieren. Am Ende des Tages präsentierten die Jugendlichen ihre Idee im Beisein des Umwemtministers Franz Untersteller und des Schauspielers Andreas Hoppe. Herr Minister Untersteller zeichnete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Nachhaltigkeitsbotschafter aus und Andreas Hoppe überreichtet als kleines Dankeschön eine Umhängetasche aus wiederverwerteten Materialen und gefüllt mit vielen Infos rund um das Thema Nachhaltigkeit.


Songwerkstatt an der Popakademie zum Thema Heimat

TN Popakademie klein

In den Herbstferien fand an der Popakademie eine Songwerkstatt des Schülerwettbewerbs statt. 14 Jugendliche arbeiteten 4 Tage lang mit Absolventen der Popakademie an zwei Songs. Es wurde gedichtet, gereimt, gesungen, gespielt und zum Schluss aufgenommen. Das Resultat sind zwei tolle Songs, in den sich die Schülerinnen und Schüler aus Ihrer Sichtweise mit dem Thema "Was ist Heimat?" auseinandersetzen.


Verantwortung 2.0 - Konsumieren mit Köpfchen

Der Schülerwettbewerb des Landtags, das Umweltministerium und der Landtag von Baden-Württemberg laden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 55. Schülerwettbewerbs zu einem Forum zum Thema Nachhaltigkeit ein. Im Gespräch mit Experten und Politikern besteht die Möglichkeit, sich in verschiedenen Workshops mit den Themen Wasser- und Energieverbrauch, Lebensmittel, Kleidung und Werbung zu beschäftigen und sich mit den anderen Jugendlichen auszutauschen. Die Veranstaltung findet am 13. November 2013 in Stuttgart statt.

Programm

Link zur Anmeldung


Exkursionsseminar "Modern vernetzt" in Rastatt und Straßburg

Plenarsaal Strassburg

Am 2. September beginnt ein viertägiges Exkursionsseminar mit dem Titel "Modern vernetzt in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft", zudem sich alle Teilnehmende des 55. Schülerwettbewerbs anmelden konnten. Bei Vorort-Terminen in Straßburg geht es am Beispiel des Europäischen Parlamentes und des Europarates darum, wie die Staaten Europas zusammenarbeiten. In Rastatt steht ein Besuch des Daimler-Werkes auf dem Programm. Die Vernetzung der Weltwirtschaft wird dabei beispielhaft anhand des global players Daimler AG untersucht. Der dritte Schwerpunkt ist das Thema "Soziale Netzwerke" und die damit verbunden Chancen und Risiken neuer Kommunikations- und Vernetzungsmöglichkeiten.


Erstpreisträger ausgezeichnet

Schulpreis-183klein

Am 18. Juli zeichnete der Landtagspräsident die diesjährigen Erstpreisträgerinnen und -preisträger aus den Haupt-, Werkreal-, Real- und Berufsschulen sowie aus den Gymnasien aus. Bevor es auf zur Preisträgerreise nach Wien ging, waren die Preisträgerinnen und Preisträger auf Einladung des Landtagspräsidenten Gäste auf dem Sommerfest des Landtags im Königin-Olga-Bau und besuchten die Ausstellung zur RAF im Haus der Geschichte.


Mit Bildern Geschichten erzählen - Workshop zum neuen Format Comic

Zu einem Comic-Workshop am 3. Juli 2013 in Stuttgart lädt der Schülerwettbewerb interessierte Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrerinnen und Lehrer ein. Der Zeichenkünstler und Maler Felix Mertikat, der zweimal den Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse erhalten hat, gibt an diesem Tag Tipps und Tricks, wenn es darum geht, selbst einen Comic zu gestalten.

Eingeladen sind alle SchülerInnen und auch LehrerInnen, die neugierig auf dieses neuen Format im Schülerwettbewerb sind.

Programm

Zur Seminaranmeldung


Schulpakete nach den Osterferien unterwegs

Das Warten hat ein Ende.

Am 8. April gehen alle Schulpakte in die Post. Darin sind nicht nur die Ergebnislisten und die Urkunden, sondern auch die Preise für die Zweit- und Drittpreisträgerinnen und -preisträger.


Förderpreistag 2013

P1020556

Am 21. März 2013 wurden die diesjährigen Förderpreisträgerinnen und ein Förderpreisträger durch den Landtagsvizepräsidenten Wolfgang Drexler geehrt.

Tamara Abele und Kaltrina Gashi aus Ludwigsburg sowie Jonas Hecht aus Friedrichshafen wurden für ihre überdurchschnittlichen Beiträge zum 55. Schülerwettbewerb mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Nach der Preisverleihung und einem gemeinsamen Mittagessen im Landtag empfind die Staatssekretärin im Kultusministerium, Marion von Wartenberg, die drei Schülerinnen und Schüler zu einem Gespräch. Dabei zeigte sich die Frau Staatssekretärin sehr beeindruckt von den Arbeiten der Jugendlichen und erzählte viel Interessantes aus dem Leben eines Regierungsmitglieds. Am Abend besuchten Tamara, Kaltrina und Jonas die Premierenaufführung von Effie Briest im Alten Schauspielhaus.


Die 125.000ste Teilnehmerin im Schülerwettbewerb ist ...

Alex  Praesi

… Alexandra Maier von der Kaufmännischen Schule Schwäbisch-Gemünd. Sie beteiligte sich mit einer Reportage zum Thema „Sozial verNETZt und trotzdem allein“ am 55. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg und war damit eine von über 3.700 Jugendlichen, die sich am 55. Schülerwettbewerb beteiligt haben. Die runde Teilnehmerzahl war für den Landtagspräsident Guido Wolf Anlass, Alexandra Maier und ihrer Lehrer, Rudolf Lachenmaier, am 14. Dezember 2012 in den Landtag einzuladen. Nach einem Rundgang durch den Landtag verfolgten sie als Gäste die Debatten im Plenum und sprachen mit den beiden Wahlkreisabgeordneten für Schwäbisch-Gemünd, Klaus Maier und Dr. Stefan Scheffold. Anschließend empfing der Landtagspräsident Alexandra und Herrn Lachenmaier in seinem Amtszimmer. Dabei bedankte er sich mit einem kleinen Präsent für ihr Engagement und betonte die Bedeutung des Schülerwettbewerbs: „Die Schülerinnen und Schüler profitieren von politischer Bildung, den politisches Engagement funktioniert nicht ohne Sachkenntnis.“

In den nächsten Wochen nun werden alle eingegangenen Arbeiten inhaltlich geprüft und nach den Osterferien die Ergebnisse bekannt gegeben.


Hochdorf Keltensiedlung

BEGEGNUNGSSEMINAR

Multikultiart - Leben in der Keltenzeit

2012 ist als Keltenjahr in Baden-Württemberg ausgerufen worden. Eine Reihe herausragender archäologischer Fundorte und museale Angebote zu den Kelten werden wir uns beim Begegnungsseminar von Behinderten und Nichtbehinderten anschauen. Dazu gehören das Fürstengrab von Hochdorf und das Bergwerk Neuenbürg, wo schon die Kelten Eisenerz abgebaut, Eisen geschmolzen und es europaweit vertrieben haben. Wir werden uns vor Ort auf Spurensuche begeben und das Leben der Kelten erkunden. Welche Herausforderungen mussten die Kelten annehmen, um das alltägliche Leben zu bewältigen? Welche technischen Leistungen brachten die Kelten hervor? Und wie arbeiten Archäologen? In Workshops können die Impulse der Exkursionen aufgenommen und weiterverarbeitet werden. Ein Open-Air-Konzert, Spiele, Filme und Speisen geben weitere Einblicke in populäre Vorstellungen zur Keltenkultur. Das Motto lautet miteinander erlebnisreich Geschichte lernen und projektorientiert arbeiten. Auch so kann Integration und Inklusion erlebbar werden. Das Seminar wird vom 17. - 21. September 2012 in Bad Liebenzell stattfinden.


Werbeaktionen

Zum Schulstart Neues vom Schülerwettbewerb

Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres haben alle Schulen in Baden-Württemberg die Ausschreibung zum aktuellen Schülerwettbewerb erhalten. Mit Flyern und Plakaten wollen wir so auf den Schülerwettbewerb erneut aufmerksam machen und zur Teilnahme ermuntern.
Es wurden Annoncen geschaltet und in den Stuttgarter S-Bahnen startet eine Plakataktion. Mit dem Smartphone kann dort direkt der QR-Code eingescannt werden und jeder Interessierte landet für weitere Informationen auf der Homepage des Schülerwettbewerbs.


Seminare

Neues Seminarangebot online

Das aktuelle Seminarprogramm zum Schülerwettbewerb bietet wieder interessante, handlungsorientierte Veranstaltungen. Neben einem Seminar zu Mitmach- und Beteiligungsmöglichkeiten von und für Jugendlichen und einer Veranstaltung zum Thema Vorbilder und Ideale von heute gibt es einen Zertifikatskurs mit dem Schwerpunkt Recht und Gerechtigkeit sowie ein Multikultiart-Seminar, das sich dem Leben in der Keltenzeit widmet. Alle Seminare sind kostenlos. Die Online-Anmeldung ist noch bis Ende Juni möglich. Mehr Informationen und die Termine zu den Veranstaltungen finden sich hier.  

Seminare


schuelerkalender

Wettbewerb

Ausschreibung zum 55. Schülerwettbewerb und neuer Taschenkalender

Nach den Pfingstferien wird die Ausschreibung für den neuen, den 55. Schülerwettbewerb an die Schulen versandt. Darin enthalten sind die neuen Themen für den Wettbewerb sowie Hinweise zur Teilnahme und den Preisen. Also, rundum alle wichtigen Infos finden sich in diesem Faltblatt.

Faltblatt

Zeitgleich erscheint auch der neue Schülerkalender 12/13. Er kann ab Mitte Juni über die Homepage bestellt werden.

Schülerkalender 12/13


Wettbewerb

Die Themen des 55. Wettbewerbs 2012

Mit der Ausschreibung zum neuen Schülerwettbewerb stehen auch die neuen Themen fest:
Bei Thema 1 lautet die Aufgabenstellen, ein Plakat zu gestalten, das auf übertriebenen Konsum hinweist oder zu nachhaltigem Konsum aufruft. Informationen zu den insgesamt acht Themen sowie den Formaten finden sich hier.

Wettbewerb


hamburg 2012

Seminare

Was gerade läuft

Die Arbeit im Schülerwettbewerb wird nie langweilig. Nachdem der Schülerkalender und die neue Ausschreibung fertig gestellt und versendet wurden, stehen als nächstes die Vorbereitung der kommenden Seminare und die Organisation der Preisträgerreisen nach Hamburg bzw. Brüssel auf dem Plan. Außerdem bereiten wir die Teilnahme des Schülerwettbewerbs am Bürgerfest des Landtags vor. Wir werden dort mit einem eigenen Stand vertreten sein.


lehrer

Seminare

Lehrerseminar zum Thema Bürgerbeteiligung

Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Baden-Württemberg nahmen auf Einladung des Schülerwettbewerbs am 9. Mai an einem Seminar zum Thema Bürgerbeteiligung teil. Nach dem Besuch einer Plenarsitzung stand ein Gespräch mit verschiedenen Abgeordneten auf dem Programm, bei dem über Chancen und Grenzen der Bürgerbeteiligung diskutiert wurde. Am Nachmittag gab es eine Führung durch das Hauptstaatsarchiv, bei der auch Archivalien aus dem historischen Bestand gezeigt wurden. „Eine rundum gelungene Veranstaltung“, so der Tenor der Teilnehmenden im Auswertungsgespräch.


festsitzung

Förderpreisträger

Ehemalige FörderpreisträgerInnen sprechen bei Festsitzung

Am 25. April wurde im Landtag der 60-jährige Geburtstag des Ländle mit einer Festsitzung gefeiert. Auf Einladung des Landtagspräsidenten sprachen nicht nur Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Prof. Dr. Andreas Voßkuhle, der Präsident des Bundesverfassungsgericht, sondern auch die drei ehemaligen Förderpreisträger Lisa Schell, Christoph Wiest und Julian Rapp, die aus der Sicht von Jugendlichen, ihre Gedanken zum Landesjubiläum vortrugen. Alle drei betonten, wie gerne sie hier leben und dass Baden-Württemberg als Teil Europas mehr ist als die Summe seiner Region. Außerdem wünschten sich alle drei noch mehr Investitionen in das Bildungssystem. Nicht nur bei den Abgeordneten stießen die Reden auf Interesse, Zustimmung und Applaus. Auch die Presse berichtete überschwänglich.